Joern Lehmann jl@lehmann-photo.de

Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU)

Zur Ergänzung und Unterstützung der betrieblichen Ausbildung

Die Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU) ist Teil der Berufsausbildung und dient zur Ergänzung und Unterstützung der betrieblichen Ausbildung. Es handelt sich dabei um praktische Lehrgänge, die berufsspezifisch vom ersten bis zum vierten Ausbildungsjahr in den Werkstätten des Bildungs- und Technologiezentrums (BTZ) der Handwerkskammer oder in Partnereinrichtungen durchgeführt werden.

Nach Anhörung im Berufsbildungsausschuss werden jährlich aktuelle Rahmenlehrpläne in den verschiedensten Berufen in der Vollversammlung der Handwerkskammer bestätigt.

Im aktuellen Programm werden alle Pflichtkurse (obligatorische Kurse) sowie umfangreiche fakultative (freiwillige) Kurse angeboten.
Die Finanzierung der Lehrgangskosten erfolgt durch das Land Mecklenburg-Vorpommern (ESF) und den Bund sowie anteilig durch den Ausbildungsbetrieb. Die konkreten Kosten können bei der Handwerkskammer nachgefragt werden.
Mit Registrierung des Ausbildungsvertrages in der Handwerkskammer Schwerin werden die Daten der Lehrlinge elektronisch erfasst. Somit werden diese "automatisch" nach bestimmten Kriterien zu den überbetrieblichen Lehrgängen eingeladen. Die Einladungen werden rechtzeitig vor Kursbeginn an den Ausbildungsbetrieb gesandt.

Ansprechpartner:

Heidrun Rehberg
Technische Bildung

Tel. 0385 6435 - 190
Fax 0385 613068
h.rehberg--at--hwk-schwerin.de

Astrid Haese
Technische Bildung

Tel. 0385 6435 - 138
Fax 0385 613068
a.haese--at--hwk-schwerin.de

Das Bildungs- und Technologiezentrum

Das BTZ der Handwerkskammer Schwerin verfügt über 34 Werkstätten mit insgesamt 408 Praxisplätzen.

Eine Unterbringung im Wohnheim des Bildungs- und Technologiezentrums der Handwerkskammer Schwerin wird auf dem Gelände angeboten. 



Logo EU-Fonds

Bundesministerium für Bildung und Forschung