Weiterbildung zum betriebl. Datenschutzbeauftragten

Unterricht

24.09.2018 - 27.09.2018
täglich von 8:00 - 15:00 Uhr
Vollzeit
Lehrgangsdauer 32 Std.

Lehrgangsort
Werkstraße 600
19061 Schwerin
Schulungsraum
Ansprechpartner
Katharina Vagt
Tel. 0385 6435 251
k.vagt--at--hwk-schwerin.de

Angebotsnummer 80014839-0

Am 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutz-Grundverordnung  (DSGVO) in Kraft getreten und löst das bisherige Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ab. Mit dieser Reform müssen auch Handwerksunternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern, die mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten mittels EDV arbeiten eine/n Datenschutzbeauftragte/n benennen.

Des Weiteren sind bei Handwerksunternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern Schutzmaßnahmen wie Zugriffskontrolle, Eingabekontrolle und Verfügbarkeitskontrolle zu gewährleisten.

Zielgruppe dieses Lehrgangs sind einsteigende oder fortgeschrittene Arbeitnehmer und Führungskräfte, welche sich in das neue Recht schnellstmöglich einarbeiten wollen und müssen, um die Aufgaben sowie die Rechte/Pflichten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu erlernen.

Abschluss

Teilnehmerzertifikat

Zeitraum

24.09.2018 - 27.09.2018


Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze


Für diesen Kurs stehen die Gebühren nicht endgültig fest. Eine Buchung ist daher noch nicht möglich.
Für Fragen nehmen Sie bitte Kontakt über die angegebene E-Mail-Adresse mit der Handwerkskammer auf.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Unverbindliche Anfrage

Lehrplan

Wer wird gefördert?

Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern können für ihre Beschäftigten Förderungen in Form von Bildungschecks beantragen. Die Ansprüche aus diesen Bildungsschecks werden an geeignete externe Dienstleister abgetreten. Die externen Dienstleister können diesen Anspruch nach Durchführung der Weiterbildungsmaßnahme gegenüber der GSA geltend machen.

Wie wird gefördert?

Gefördert werden grundsätzlich bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Für den Fall, dass eine Förderung nach der De-minimis-Regelung erfolgt, kann der Fördersatz bis zu 75 Prozent betragen.

Weitere Informationen bezüglich des Bildungsschecks erhalten Sie auf den Seiten der Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung mbH (GSA).

Zertifizierung